Formosa-Nebelparder: zwei Uhren der Kollektion Métiers d'Art in einer Edition Boutique für Taiwan

Mit ihrer Kollektion Métiers d'Art bietet die Manufaktur Blancpain eine Reise durch die Kulturen. Diese Öffnung auf die Welt bringt einzigartige Kreationen hervor, in denen sich uhrmacherische Exzellenz und künstlerisches Können zu einem Lob der Natur verbinden. Diesmal nimmt Blancpain Kurs auf Taiwan und widmet zwei Einzelstücke einem Wunder des Tierreichs, das mit der Geschichte der Insel verbunden ist: dem Formosa- oder Taiwan-Nebelparder.

Der Formosa-Nebelparder ist ein wichtiges Symbol für das kollektive Bewusstsein der Taiwanesen, kommt er doch nur auf dieser Insel vor. Das indigene Volk der Paiwan betrachtet diese Raubkatze als spirituelle Ikone. Sie ist sehr selten, wenn nicht gar ausgestorben. Für die Uhrenmanufaktur Blancpain war es ein Anliegen, mit ihrem Know-how in Sachen manuellem Dekor diese emblematische Katze zu verewigen. So selten wie der Formosa-Nebelparder sind in der Uhrmacherei auch die von Blancpain genutzten kunsthandwerklichen Verfahren. Einige, etwa die Email-Miniaturmalerei, werden weltweit nur von einer Handvoll Uhrenhäusern praktiziert, andere, wie das japanische Shakudō, sogar ausschließlich von Blancpain. Die Bandbreite des Kunsthandwerks in der Manufaktur ist groß und basiert auf altüberlieferten Verfahren. Fünf Techniken – die wie immer bei Blancpain vollständig in die Ateliers der Métiers d'Art in der «Ferme» in Le Brassus integriert sind – wurden ausgewählt, um das Thema des taiwanesischen Nebelparders auf dem Zifferblatt zu interpretieren: Porzellankunst, Email-Miniaturmalerei, Shakudō, Gravur und Tauschieren.

Formosa clouded leopard shakudō - engraving
Formosa clouded leopard shakudō - damascening

Die Porzellan-Emailmalerei des Formosa-Nebelparders ist in einem Weißgoldgehäuse von 33 mm Durchmesser mit diamantbesetzter Lünette eingeschalt. Für die präzise Zeitanzeige sorgt das Manufakturkaliber 1154 mit Automatikaufzug, dessen sorgfältige Endbearbeitung durch den transparenten Boden bewundert werden kann. Die mit Shakudō gravierte und tauschierte Version wiederum wird in einem 45-mm-Rotgoldgehäuse angeboten. Der transparente Saphirglasboden, der traditionell für sehr dekorative Zeitmesser bevorzugt wird, gibt den Blick auf das Handaufzugwerk 15B frei, das mit dem Côtes de Genève genannten Streifenschliffmuster verziert ist.

Formosa clouded leopard enamel painting
Formosa clouded leopard enamel painted on porcelain
Zurück nach oben