Unsere "Metiers d'Arts"

Thumbnail

Die uhrmacherischen Handwerkskünste umfassen sämtliche künstlerischen Disziplinen, die bei der Fertigung von Zeitmessern Anwendung finden. In der Schweiz arbeiten Uhrmacher und Kunsthandwerker seit Jahrhunderten zusammen, um fein verzierte Uhren herzustellen. Bei Blancpain wird diese große Tradition intern, in den integrierten Werkstätten der Handwerkskünste, fortgeführt. Basierend auf der traditionellen handwerklichen Praktik produzieren wir einzigartige dekorative Werke. Unsere Kunden haben die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit unseren Künstlern die Skizzen, Themen, Motive und Techniken selbst zu wählen. So erhalten sie ein maßgeschneidertes Kunstwerk, das ihren höchsten Erwartungen entspricht. 

Shakudō

Shakudō ist eine mehrere Jahrhunderte alte japanische Kunst, die bei den Samurai sehr beliebt war, um kleine Elemente an ihren Katana zu verzieren. Heute wird sie von unseren Kunsthandwerkern im Vallée de Joux in der Schweiz beherrscht, um einzigartige Zifferblätter anzufertigen. 
Shakudō ist eine Legierung aus Gold und Kupfer. Dem bei Blancpain angewandten traditionellen Verfahren zufolge wird diese in ein als Rokushō bezeichnetes Bad gelegt, das die Farbwandlung bewirkt. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis sich der gewünschte Farbton eingestellt hat, der sich aus subtilen Nuancen in Schwarz, Grau oder Blau zusammensetzt. Wenn dem Künstler der richtige Farbton gelingt, ist Shakudō abgeschlossen und die Farbe wird stabilisiert.  
Shakudō wird oft durch zusätzliche künstlerische Techniken ergänzt, wie beispielsweise die Gravur, die Tauschierung oder die Bildhauerkunst. 

Thumbnail
Thumbnail

Die Gravur

Die Gravur von Hand ist eine der wichtigsten dekorativen Künste der Haute Horlogerie. Getreu der Tradition fertigen unsere Meistergraveure Dekore auf Zifferblättern, Brücken, Schwungmassen, Gehäuseböden und Automaten an. Ihre Arbeit beginnt mit der von Hand angefertigten Skizze, die bis ins Detail die Formen und ihre Anordnung auf den jeweiligen Teilen der Uhr darstellt. Sobald die Zeichnung fertig ist, beginnt der Graveur mit der Ausführung seines Handwerks, indem er die Oberfläche seines Materials mithilfe von Graviersticheln bearbeitet. Dank verschieden geformter Spitzen ermöglichen letztere im Tiefdruckverfahren sehr feine Linien und somit Texturen, die die Zeichnung zum Leben erwecken. 

Die Tauschierung

Die dekorative Kunst der Tauschierung tauchte erstmals in China auf, bevor sie sich im alten Damaskus und anschließend in Persien und Indien ausbreitete und schließlich bis nach Toledo in Spanien gelangte. Die Kunsthandwerker von Blancpain haben diese alte Kunst in die Welt der Haute Horlogerie eingeführt.

Die zu verzierende Oberfläche wird zunächst je nach gewünschter Zeichnung mit Vertiefungen versehen. Fasern aus Edelmetall wie Gold oder Silber werden anschließend in die feine Ziselierung eingehämmert, dann geglättet und sorgfältig poliert. Das Dekor aus Edelmetall verbleibt dank der Oberfläche, in die es von Hand eingehämmert wurde, an Ort und Stelle. Das Ergebnis sind beispiellose Meisterwerke.

Wir produzieren vollständig mit der Technik der Tauschierung dekorierte Zifferblätter sowie solche, bei der die Tauschierung durch andere gewissenhaft von Hand gravierte Elemente ergänzt wird.

Thumbnail

Binchōtan

Binchōtan stammt ursprünglich aus Japan und ist eine Kohle, die nach über 400 Jahre alten traditionellen Verfahren hergestellt wird. Das extrem dichte und bemerkenswert hochwertige Material entsteht aus der langsamen Verbrennung von Ubamegashi (Ubame-Eiche) in einem Lehmofen, der auf etwa 1300°C aufgeheizt wird. Der sprunghafte Temperaturanstieg, gefolgt von einer schnellen Abkühlung, reduziert die Rinde des Baums zu Asche, um eine glatte Oberfläche entstehen zu lassen, deren Härte mit der von Stahl vergleichbar ist. Die Kunsthandwerker in unseren Werkstätten in Le Brassus haben sich dieses Savoir-faire angeeignet, um einzigartige Zifferblätter zu erschaffen. Binchōtan wird zunächst gewaschen, bevor es in feine Scheiben geschnitten wird. Mehrere Schichten Harz aus dem Saft des asiatischen Lackbaums werden auf die Oberfläche aufgetragen, um das Material vor der Alterung zu schützen. Anschließend werden die Scheiben poliert, um die Schönheit der Riefen des Binchōtan und seine intensive Farbe herauszuarbeiten, bevor sie mit pigmentiertem Lack gewissenhaft dekoriert werden. Verschiedenste Dekore, wie handgravierte und zum Teil patinierte Appliken aus Gold werden dann auf den so entstandenen Zifferblättern fixiert. 

Binchōtan kann auch für die Herstellung dekorativer Intarsien in Verbindung mit Grand-Feu-Email für gravierte Zifferblätter aus Gold verwendet werden.

Vignette

Die Email-Malerei

Die Miniaturmalerei aus Email ist eine der zahlreichen Emaillier-Techniken, die bei Blancpain zum Einsatz kommen. Das Zifferblatt der Uhr ist die Leinwand unserer Emaillierer. Ihre Arbeit beginnt mit der Vorbereitung der zu bemalenden Oberfläche. Die Künstler der Werkstätten in Le Brassus versehen eine Platte aus massivem Gold vorsichtig mit mehreren Schichten Email, eine nach der anderen, sowohl auf der Ober- als auch auf der Unterseite, um jedwede Verformung des Zifferblatts zu vermeiden. Jede Schicht muss nach dem Auftragen bei etwa 800°C im Ofen gebrannt werden. Anschließend wird die Oberfläche des Emails sorgfältig poliert, um ihr ein perfektes Erscheinungsbild ohne den kleinsten Riss oder Makel zu verleihen. Dann ist sie bereit für das Auftragen der farbigen Pigmente nach einer zuvor angefertigten Skizze. Unsere Emaillierer kreieren die Farben selbst, indem sie in einem Mörser aus Achat Email-Pulver mit Metalloxiden und Kienöl mischen. Die Malerarbeit wird in der Regel mithilfe von mikroskopisch kleinen Marderhaarpinseln realisiert. Anschließend wird sie im Ofen gebrannt. Dank dieser traditionellen Technik entstehen leuchtende Farben, die niemals verblassen.

Thumbnail
Zurück nach oben