L-evolution Chronographe Flyback à Rattrapante

Teilen

Das jüngste Modell der Uhrenkollektion L-evolution ist mit einem Flyback-Chronographen mit Schleppzeiger sowie einem Großdatum ausgestattet. Die Verbindung von Karbonfaser mit absoluter Spitzentechnologie bei diesem Zeitmesser spiegelt das Engagement der Marke Blancpain in der GT-Welt wieder.

Um einen solchen Zeitmesser der Extreme zu konstruieren, musste Blancpain ganz einfach auf Karbonfaserstoff zurückgreifen. Dieses Hightech-Material bietet bekanntlich dank seiner Leichtigkeit, hohen Widerstandskraft und besonderen Ästhetik Möglichkeiten für vielfältige Entwicklungen. Davon zeugen in dieser Uhr die Lünette, der Gehäuseboden und das Zifferblatt aus Karbonfaser als technische Meisterleistungen, welche einmal mehr die Innovationskraft von Blancpain demonstrieren. Um die sportliche Seite dieser Uhr zu unterstreichen, kam in der Anzeige des Großdatums bei 6 Uhr eine rot umrandete, weiße Digitalschrift auf schwarzem Grund zum Einsatz, während der Drücker bei 8 Uhr an einen Benzintankdeckel erinnert und der 12-Stunden-Zähler bei 9 Uhr die Form eines Wappenschilds hat.

Das Herz dieses neuen Modells ist das Kaliber 69F9 mit 409 Einzelteilen und 44 Rubinen, das über 40 Stunden Gangreserve verfügt. Es verbindet ein Großdatum mit doppeltem Fenster mit einem Flyback-Chronographen mit Schleppzeiger. Dieser Mechanismus wird über ein Säulenrad gesteuert, das eine präzise, weiche Reaktion der Drücker und zusammen mit der vertikalen Kupplung ein ruckelfreies Starten des Chronographenzeigers ermöglicht. Der Schleppzeiger-Chronograph ist eine bedeutende uhrmacherische Komplikation, die dank zwei übereinander montierten Stoppuhr-Sekundenzeigern das Messen von Zwischenzeiten ermöglicht. Betätigt man nach dem Start einer Zeitmessung mit dem roten Drücker bei 2 Uhr den Rattrapante-Drücker bei 8 Uhr, wird der aufgesetzte Einholzeiger gestoppt, so dass man die Zwischenzeit ablesen kann, während der herkömmliche Chronographen-Sekundenzeiger seinen Gang fortsetzt. Beim nochmaligen Betätigen dieses Drückers holt der gestoppte Zeiger die Chronographensekunde blitzschnell ein und dreht sich wieder deckungsgleich mit diesem Zeiger. Die Flyback-Funktion wiederum ermöglicht, mit dem Drücker bei 4 Uhr die Chronographenanzeigen auf Null zurückzustellen (Reset) und augenblicklich eine neue Zeitmessung zu beginnen.

Das Saphirglas des Gehäusebodens gewährt Einblick in das in zahlreichen Etappen einmalig dekorierte Uhrwerk. Die Flächen der tragenden Komponenten wurden für einen zweifarbigen Effekt leicht vertieft und dann je nach Finish mit 5N-Rotgold vergoldet oder rhodiniert. Die mit Längsstrichen endbearbeiteten und mit NAC beschichteten Brücken weisen den für diese Behandlung charakteristischen Anthrazitton auf.

Das mit Ziernähten geschmückte Armband aus schwarzem Alcantara ist mit Karboneinlagen ausgestattet, die an die neusten Entwicklungen bei Rennwagen erinnert. Als krönendes Detail ist schließlich auch die „Haube“ der Faltschließe aus Karbonfaser ein Verweis auf den Automobilsport.