Handwerkskünste

Nach der Fertigung der Komponenten wird ihnen in unseren Verzierungs- und Gravurateliers eine Persönlichkeit verliehen. Diese raffinierten Veredelungen sind das hervorstechende Merkmal der Haute Horlogerie.

Vor der Montage werden bestimmte Komponenten von den Expertenhänden der Dekorateure und Graveure unserer Manufaktur bearbeitet. Sie werden somit zu wahrhaftigen œKunstwerken in Miniaturformat.

Diese Verzierungen und Veredelungen werden hauptsächlich von Hand und mit Hilfe traditioneller Werkzeuge, wie Glättsteine, Feilen, Poliereisen, Schleifstäbchen usw. gefertigt und verleihen jeder Uhr eine einzigartige Persönlichkeit, bis hin zu ihren verstecktesten Komponenten. Selbst die Veredelung der Brücken, von denen die Achsen und Zapfen gehalten werden, macht aus ihnen mehr als nur einfache Stützen.

 

Die Verzierung der Komponenten

Die in der Manufaktur geschulten Handwerksmeister des Verzierungsateliers beherrschen verschiedenste jahrhundertealte Verzierungstechniken der Uhrmacherkunst:

  • •    die Anglierung, also das Anschrägen und Polieren der als „Fasen“ bezeichneten Kanten;
  • •    das Langziehen der Flanken;
  • •    feine gerade Feilstriche;
  • •    die Perlierung, eine Verzierung der Platinen und Brücken mit kleinen, sehr nah aneinander liegenden Kreisen;
  • •    die Genfer Streifen, ein Zierschliff in Wellenform auf Brücken und Rotoren;
  • •    der Wendelschliff (Colimaçonnage);
  • •    der Spiegelschliff, durch welchen ein Zinkblock mit Hilfe einer Schleifpaste namens „Diamantine“ poliert wird, bis ein perfekter Glanz wie bei einem Spiegel erreicht wird, daher der Name dieser Technik.
  •  

Durch ihre minutiöse Handarbeit vollbringen die Uhrmacher Werke, die von keiner Maschine geschaffen werden können, wie zum Beispiel die makellose Sauberkeit, die beim Anglieren erreicht wird. Die manuelle Veredelung bietet dem Handwerker außerdem eine gewisse Ausdrucksfreiheit. So entscheidet er, wo beim Perlieren jeder Kreis angesetzt wird. Die Verzierung der 70 Komponenten des Kalibers 332 Minutenrepetition erfordert beispielsweise einen Monat Handarbeit.

 

Die Gravur

Vier Graveure schaffen auf bestimmten Gehäuseboden oder Rotoren Welten, die sowohl von göttlichen als auch von schelmischen Kreaturen bewohnt werden. Die Gravur erfolgt grundsätzlich per Hand, mit Hilfe eines kleinen Stichels und ohne den Einsatz digitaler Technologien.

Einer unserer Gravurmeister verziert bestimmte Zeitmesser mit automatisierten Figurenspielen.

So ist es natürlich möglich, einer Uhr durch die Gravur einer gewünschten Zeichnung eine einzigartige Persönlichkeit zu verleihen.