Die Unterwasserwelt

Seit 1953 begleitet Blancpain die Unterwasserwelt durch ihre größten Abenteuer. Eine Verbindung, die unsere wahre Leidenschaft für diese Welt akzentuiert und über die Leistungen unserer Taucheruhren hinausgeht.

In den 50er Jahren gründeten die französischen Seestreitkräfte ihre Eliteeinheit der Kampfschwimmer und suchte nach einer Uhr, die diesen „Froschmännern“ auf ihren Einsätzen die erforderliche Präzision und Lesbarkeit bieten konnte. Da diese Ansprüche von keiner Uhr auf dem Markt erfüllt werden konnten, betrauten die Gründer der Eliteeinheit, Kapitän Robert „Bob“ Maloubier und Fähnrich zur See Claude Riffaud, die Manufaktur Blancpain mit dem Projekt, von der die Herausforderung angenommen wurde. Es war erforderlich, einen Zeitmesser mit integrierten Instrumenten zu entwickeln, der dem Unterwasserdruck standhalten und absolute Zuverlässigkeit garantieren konnte, da das Überleben der Taucher davon abhängen würde.

Das traditionelle Tiefenmaß ist der nautische „Faden“ (im Englischen Fathom). Der Ursprung dieses Namens liegt in einer Technik der Seeleute, die darin bestand, ein mit Blei beschwertes Seil ins Meer zu werfen, es anschließend vom Meeresgrund wieder hinaufzuziehen und dabei die Anzahl der Fäden, also der Spannweite der Arme, zu zählen. Die maximale Tiefe, die von den Tauchern mit der damaligen Ausrüstung erreicht wurde, betrug etwa 50 Fäden (91,45 Meter). Daher wurde in dem Pflichtenheft der französischen Marine die Kreation einer Uhr angefordert, welche die Taucher bis zu dieser Tiefe hinabbegleiten konnte. Ein Jahr später, 1953, präsentierte Blancpain das Ergebnis: Es war die Geburtsstunde der Fifty Fathoms.
Dieses Projekt war der Beginn der gemeinsamen Geschichte unserer Manufaktur und der Unterwasserwelt. Bald verfügten zahlreiche Streitkräfte über dieses militärische Instrument. Auf der Grundlage dieses erfolgreichen Modells entwickelte Blancpain eine Version für die Öffentlichkeit, und die Fifty Fathoms wurde zur Referenz der Taucheruhren. Da die heutzutage erreichten Tiefen in hunderten von Metern berechnet werden, hat diese Uhr zwar ihren legendären Namen beibehalten, ihre Leistungen haben sich jedoch entwickelt. Sie ist also nach wie vor eine Referenz für Taucheruhren und begleitet die Taucher auch weiterhin auf ihren Rekorden.

 

Eine Partnerschaft zum Schutz der Ozeane
Nach langjährigen Partnerschaften mit der Monaco Yacht Show und der Internationalen Ausstellung für Yachten und Boote in Cannes schlägt Blancpain eine neue Richtung ein und schließt eine weltweit einzigartige Partnerschaft mit dem National Geographic für sein Projekt Pristine Seas Expeditions.
Ziel dieses Forschungs- und Schutzprojektes ist es, die verbleibenden gesunden und intakten Teile des Ozeans zu entdecken, zu erforschen und zu schützen. Durch das genaue Studieren der Funktionsweise maritimer Ökosysteme, die von menschlichen Einflüssen bislang unberührt blieben, können wir lernen, wie wir gesunden Riffen helfen können, sich zu entwickeln, wie wir gefährdeten Riffen ermöglichen können, sich zu erholen, und wie wir den Ozean am besten schützen können, der schließlich mehr als zwei Drittel der Fläche unseres Planeten ausmacht.

 

Die Grenzen des Möglichen erweitern
Blancpain schloss sich im Jahre 2007 mit Gianluca Genoni, Halter von mehr als 15 Rekorden im Freitauchen, zusammen. Ein Jahr später, am 26. November 2008, unternahm Genoni einen statischen Apnoe-Tauchgang mit Sauerstoff von einer Spitzendauer von 18'03" und schlug somit den bisherigen Rekord von 17'04" des englischen Zauberkünstlers David Blaine. Im Oktober 2010 stieß dieser Taucher, der über unglaubliche körperliche und technische Fertigkeiten verfügt, vor Zoagli in der Nähe von Portofino in 152 Meter Tiefe vor und stellte somit in der Disziplin einen neuen Weltrekord auf. Für diesen Rekord setzte Gianluca Genoni sein Vertrauen auf seine Blancpain 500 Fathoms, die „große Schwester“ der Fifty Fathoms, die bis zu einer Tiefe von 1000 Metern absolut wasserdicht ist.

 

Eine Fifty Fathoms in Bildern
Im Jahre 2008 wurde der mythische Name Fifty Fathoms durch eine exklusive Fachzeitschrift über die Unterwasserwelt enthüllt. Die Revue ist der Ausdruck unserer Leidenschaft für die Meereswelt in Bildern. In jeder der 12 Auflagen wird der Kunst der Unterwasser-Fotografie ein Platz reserviert, und es werden vier bekannte Fotografen zur Ausstellung ihrer Werke eingeladen.
Diese Zeitschrift verfügt über gewisse Eigenschaften, die auf den legendären Zeitmesser verweisen. So entspricht beispielsweise der Gesamtumfang der offenen Zeitschrift genau einem nautischen Faden. Wenn man die 50 Doppelseiten zusammenrechnet, erhält man einen genauen Umfang von 50 Fäden, also Fifty Fathoms.