Wunderschöner Sieg für Marc A. Hayek und Peter Kox bei der Blancpain Endurance Series in Silverstone (UK)

Teilen

Das Publikum in Silverstone hat einen Sieg von Marc A. Hayek, Vorsitzender & CEO von Blancpain, und Peter Kox bei Starkregen erlebt. Nach 3 kraftraubenden Stunden haben es die Piloten auf das oberste Podest in der Kategorie PRO-AM geschafft. Nach dem Start von der siebenten Position hat das Duo seine Fahrerqualitäten gezeigt und die Konkurrenz nach und nach hinter sich gelassen, Marc A. Hayek überholte auf der letzten Runde sogar einen Berufsfahrer.

Die beiden Piloten überholten zahlreiche Profi-Teams und schafften es, sich auf den vierten Platz des Gesamtklassements mit 53 Wagen vorzuschieben.

Der starke Regen während des gesamten Wochenendes und vor allem während des Rennens hat zu gefährlichen Rennbedingungen geführt, doch Marc A. Hayek und Peter Kox haben diese Herausforderung angenommen. Ausgehend von Position sieben im Startfeld fuhr Peter Kox die 5,14 km lange Rennstrecke, die angesichts der Wassermassen eher einem Schwimmbecken als einer Piste glich.

Am Steuer des Lamborghini #24 setzte Marc A. Hayek auf der Zielgeraden zu einem gewagten Überholmanöver an und sicherte sich den ersten Platz in der Kategorie PRO-AM.

Der auf Platz fünf liegende Vorsitzende & CEO von Blancpain hatte den Titel in der Kategorie PRO-AM bereits sicher, dennoch überholte er den BMW Z4 eines Berufsfahrers in der Brooklands Corner. Diese Meisterleistung beendete ein außergewöhnliches Rennen unter schwierigen Bedingungen.

„Mein Wagen hat sich super verhalten. Es hat viel Spaß gemacht, ihn zu fahren. Auf einer nassen Piste kann die Haftung genauso gut sein wie außerhalb der Strecke, also habe ich mich dafür entschieden“, erzählt uns Marc A. Hayek.

 

Sein Kopilot Peter Kox beglückwünscht ihn und gibt zu, dass er bei dem letzten Manöver, durch das das Team den vierten Platz erreicht hat, die Luft anhielt.
 
„Marc führt offenbar ein zweites Leben neben der Piste. Er ist nicht viel gefahren, aber seine heutige Leistung war beeindruckend. Ein perfektes Ergebnis.“

 

Der Lamborghini Blancpain Super Trofeo war auch in Silverstone bei dem 3. und 4. Rennen der Europameisterschaft dabei. Die aufgeweichte Piste hat die heißen Fahrer der 17 Wagen im Startfeld, die Hälfte davon Amateure, keineswegs abgekühlt. Der Stargast Adrian Newey, Chief Technical Officer des Red Bull Racing Teams in der Formel 1, saß am Steuer des Lamborghini #1. Die zwei Rennen fanden Sonntag statt. Das erste Rennen entschied der Schweizer Fahrer Cédric Leimer, von Autovitesse Garage R. Affolter, für sich, beim zweiten Rennen stand Amici, von Autocarrozzeria Imperiale SRL, auf dem Podest.

Das nächste Blancpain Race Weekend findet auf der Paul Ricard HTTT Rennstrecke in Frankreich vom 30. Juni bis 1. Juli 2012 statt.