Marc A. Hayek sammelt Punkte bei der Premiere auf dem Circuit Zandvoort

Teilen

ADAC GT Masters 4.-6. Mai 2012, Zandvoort (NLD)  

Die zweite Runde im ADAC GT Masters 2012 war zugleich Premiere für die Teams auf dem Circuit Zandvoort in den Niederlanden. Der 4.307km lange Kurs, der direkt am Strand der Nordsee gelegen ist, ist technisch sehr anspruchsvoll. Auch für den Schweizer Marc A. Hayek, Präsident und CEO von Blancpain, war es ein Debüt, hier zu fahren. Marc A. Hayek, der 2011 Champion in der Amateurklasse beim GT Masters wurde, möchte diesen Titel in 2012 auf alle Fälle wieder verteidigen. Mit Peter Kox (NLD) und seinem Team InterNetX-Reiter Engineering geht er in einem Lamborghini Gallardo LP600+ auf Punktejagd.

Wie schon bereits beim ersten Rennwochenende hatten die beiden Piloten mit der Einstufung des Fahrzeuges durch die Balance of Performance (BoP) zu kämpfen. Bei der BoP wird durch die FIA (Internationaler Dachverband des Automobils bzw. der Autofahrer) versucht, eine Ausgewogenheit der Fahrzeuge unterschiedlicher Hersteller durch technische Maßnahmen herzustellen. Dem Lamborghini Gallardo wurde hier offensichtlich etwas zu viel Luft abgedreht, so dass deutliche Leistungseinbußen und geringere Höchstgeschwindigkeit die Folge sind. Reelle Siegchancen sind unter diesen Umständen nicht zu erwarten.

Bei den Zeittrainings holten Marc A. Hayek und Peter Kox die Startplätze 36 und 12 für das erste und zweite Rennen. Beim Start im ersten Rennen hatte der Schweizer beim fliegenden Start vor der letzten Kurve keinen Sichtkontakt zu den Startampeln, kam etwas später weg und verlor Platzierungen. Danach hing er hinter dem Mercedes-Benz von Jan Stovicek fest. Beim Fahrerwechsel übergab der den Gallardo an Peter Kox auf P32 liegend. Peter Kox übernahm, reihte sich auf P30 wieder ein und begann zu pushen. Sein Kampf wurde mit P20 am Ende des Rennens und mit 12 Meisterschaftspunkte für Marc A. Hayek belohnt.

Am Sonntag startete Peter Kox das Rennen 2 von der sechsten Startreihe und hing danach bis zum obligatorischen Boxenstopp in dem Bulk fest, den sein Landsmann Frankenhout anführte. Kox hatte keine wirkliche Chance, mit seinem Lamborghini an seinem Vordermann vorbeizugehen. Die Übergabe an Marc A. Hayek funktionierte reibungslos, so dass zwei Platzierungen beim Stopp gutgemacht werden konnten. Kurz danach fuhr ihm Toni Seiler, der auch in der Amateurwertung fährt, hinten rechts in die Seite und zerstörte dabei den Reifen von Marc A. Hayeks LP600+. Zudem wurde das Fahrzeug entgegen die Fahrrichtung gedreht, so dass ein Weiterkommen erst möglich wurde, nachdem das Fahrzeugfeld nahezu komplett vorbeigefahren war. Er erreichte damit noch die Box und sein Team wechselte das defekte Rad, so dass Marc A. Hayek seinen Stint noch fortsetzen konnte. Er verlor zwar dadurch Platzierungen, konnte aber letztendlich noch als Siebter in der Amateurwertung sechs Punkte mit nach Hause nehmen.

Der nächste Einsatz von Marc A. Hayek findet vom 1.-3. Juni 2012 in der Blancpain Endurance Series in Silverstone (GBR) statt.