HAYEK/KOX: SIEG IN SPA FRANCORCHAMPS

Teilen

Die beiden Reiter-Engineering-Piloten Marc A. Hayek und Peter Kox haben in ihrem Lamborghini Gallardo LP 560-4 mit ihrem ersten Platz beim fünften Lauf der Avon Tyres British GT Championship am 5. Juni 2010 im belgischen Spa-Francorchamps einen Sieg für die italienische Automarkenikone Lamborghini eingefahren.

Hayek, Präsident und CEO des prestigeträchtigen Schweizer Uhrenherstellers Blancpain, fuhr den ersten Teil des 150-Minuten-Langstreckenrennens. Er schaffte es als Erster durch Eau Rouge, musste sich aber letztlich den Attacken von Richard Westbrook im Trackspeed-Porsche und von Matt Griffin im MTECH-Ferrari geschlagen geben. Doch auch danach setzte er das Rennen sehr stark und gleichmäßig fort und konnte so die dritte Position halten, bis er in Runde 18 an seinen Teamkollegen Kox übergab.

Der Niederländer steuerte den Gallardo LP 560-4 mit der Startnummer 24 auf Position zwei liegend zurück auf den weltberühmten Kurs. Anschließend konnte er auf den Trackspeed-Porsche aufholen und legte dabei in Runde 25 sogar die schnellste Rennrunde hin. 15 Runden vor Schluss schließlich gelang es ihm, Westbrooks Teamkollegen Ashburn zu überholen und die Führung bis ins Ziel zu verteidigen.
In der Gesamtwertung der Avon Tyres British GT Championship liegen Hayek und Kox nun mit je 20 Punkten gleichauf mit David und Godfrey Jones auf dem vierten Rang.

„Das war wirklich ein exzellentes Ergebnis für uns“, meinte Kox. „Marc hat einen fantastischen Job gemacht, wenn man bedenkt, dass er zum ersten Mal in einem echten GT3-Wagen gefahren ist. Er ist den ersten Teil gefahren, und seine Rundenzeiten lagen im selben Bereich wie die der Führenden. Es war viel Verkehr, aber wir sind voll durchgestartet und haben einen großartigen Sieg errungen.“

Beim Rennen in Spa-Francorchamps waren Wagen aus drei verschiedenen Serien – der Avon Tyres British GT Championship, der Belcar Endurance Championship und der Aston Martin British GT4 Challenge – am Start. Auch in der Belcar Endurance Championship konnte Lamborghini einen Erfolg verbuchen. Dort schaffte es nämlich das Argo-Racing-Team am Freitag mit einer schnellsten Rundenzeit von 2:24,481 auf die Poleposition. Während des Rennens zeigten die beiden Fahrer Danny de Laet und Niels Lagrange eine starke Leistung und erkämpften sich den vierten Rang in der Endwertung.

Daneben findet an diesem Wochenende auch der italienische GT-Cup in Magione, Italien, statt. Dort wird Lamborghini morgen im zweiten Rennen von der Poleposition aus starten, da der italienische Pilot Giorgio Sanna im zweiten Qualifikationstraining in seinem MIK-Corse-Lamborghini-Gallardo-LP-560-4 mit 1:12,672 die beste Rundenzeit erreicht hat. Er teilt sich das Rennen mit seinem Teamkollegen Davide Stancheris.

Avon Tyres British GT Championship – Qualifikationsergebnisse (Top 8)
1. Hayek/Kox Lamborghini Gallardo LP 560-4, 2 Min. 24,611 Sek.
2. Ashburn/Richard Westbrook, Porsche 911 GT3R, Westbrook, 2 Min. 24,974 Sek.
3. Lester/Simonsen, Ferrari 430 Scud, 2 Min. 25,657 Sek.
4. Walker/Mortimer, Ford GT, 2 Min. 27,117 Sek.
5. Whight/Bentwood, Aston Martin DBRS9, 2 Min. 27,209 Sek.
6. Warren/Ferrier, Ferrari 430 Scud, 2 Min. 27,706 Sek.
7. Hyman/Brown, Ferrari 430 Scud, 2 Min. 28,012 Sek.
8. Cameron/Griffin, Ferrari 430 Scud, 2 Min. 28,058 Sek.

Avon Tyres British GT Championship – Rennergebnisse (Top 8)
1. Hayek/Kox, Lamborghini Gallardo LP 560-4, 2:32:33,616
2. Ashburn/Richard Westbrook, Porsche 911 GT3R, 55 Runden
3. Bryant/Morley, Porsche 911 GT3R, 55 Runden
4. Whight/Bentwood, Aston Martin DBRS9, 55 Runden
5. Walker/Mortimer, Ford GT, 54 Runden
6. Cameron/Griffin, Ferrari 430 Scud, 54 Runden
7. Burton/Wilcox, Ferrari 430 Scud, 54 Runden
8. Hyman/Brown, Ferrari 430 Scud, 53 Runden
9. Balbiani/Garriz, Ferrari 430, 53 Runden
10. Lester/Simonsen, Ferrari 430 Scud, 49 Runden