Fifty Fathoms: Seit 60 Jahren auf Tauchfahrt und immer noch modern 2013 präsentiert Blancpain die Version Bathyscaphe

Teilen

Seit ihrer Kreation 1953 gilt die Fifty Fathoms von Blancpain als Archetyp der modernen Taucheruhren. 60 Jahre später setzen zwei neue Modelle die legendäre, längst zur Ikone gewordene Linie fort. Die 2013 in einer Herren- und einer Frauenuhrversion präsentierte Fifty Fathoms Bathyscaphe im Vintage-Look integriert mit der Spiralfeder aus Silizium die neusten uhrmacherischen Entwicklungen.

Inspiriert von dem Tauchboot, das die Schweizer Ozeanografen Auguste und Jacques Piccard für die Tiefseeforschung entwickelt hatten, brachte Blancpain in den späten 1950er Jahren die Taucheruhren Bathyscaphe in Modellen für Damen und Herren auf den Markt. Die Fifty Fathoms Bathyscaphe von 2013 ist stilistisch eine Neuinterpretation diesen historischen Uhren, die jedoch in beiden Versionen mit den neuesten technischen Innovationen ausgestattet ist.

Verschiedene Elemente der Version 2013 erinnern an die ersten Ausgaben. Die Zeiger sind im traditionellen Look der früheren Uhren gestaltet, und das Datum erscheint in einem Fenster. Wie bei der Originalversion der Bathyscaphe stellt die lumineszierende Raute auf der Lünette das Ablesen der verbleibenden Tauchzeit sicher.

Die neuen Modelle sind zukunftweisende Zeugen der Vergangenheit, ausgestattet mit den modernen Blancpain-Kalibern, die für ihre Zuverlässigkeit und Robustheit bekannt sind. Die Unruh als Herz jedes dieser mechanischen Uhrwerke mit Automatikaufzug hat eine Siliziumspiralfeder und schwingt mit 28’800 Halbschwingungen pro Stunde. Da diese amagnetisch ist, kann hier auf den abschirmenden Weicheisenmantel verzichtet werden, so dass sich das Uhrwerk durch einen Saphirboden bewundern lässt. Silizium ist zudem korrosionsfrei und weitgehend alterungsbeständig. Dieser technische Fortschritt ist ein entscheidender Schritt in der langen Suche nach dem optimalen Isochronismus für die Zeitmesser. Eine weitere Neuheit bei Blancpain ist die Messskala aus Liquidmetal®. Diese amorphe metallische Legierung ist völlig verformungsfrei und verbindet sich vollkommen mit der Keramikeinlage der Lünette. Zudem kann dank der Härte dieser beiden Werkstoffe die Kratzfestigkeit der Lünette weiter verstärkt werden.

Wie jede Taucheruhr, die diese Bezeichnung verdient, sind beide Modelle mit einer einseitig drehbaren Lünette ausgestattet, die sich in Minutenschritten und nur im Gegenuhrzeigersinn verstellen lässt. Während des Tauchgangs dient der Sekundenzeiger als Funktionsindikator, und das kontrastreiche Zifferblatt sowie Indexe aus luminszierendem Gold leisten Gewähr für eine optimale Ablesbarkeit. Die neue Fifty Fathoms Bathyscaphe ist selbstverständlich bis 30 bar (300 Meter) wasserdicht.

Jedes Modell ist mit einem NATO-Armband mit drei Schlaufen versehen. Dieses höchst praktische, breite Armband ist ebenso zuverlässig und robust wie die Uhr. Die Bezeichnung des in den 1960er Jahren aufgekommenen Armbands geht auf das britische Verteidigungs-ministerium zurück, das für die Uhren seiner dem Nordatlantikpakt (North Atlantic Treaty Organisation) unterstellten Truppen ein widerstandsfähiges Armbandmaterial suchte, und bezieht sich auf seine Inventarnummer: NATO G10.