FIA GT1: BLANCPAIN AUF DER POLEPOSITION

Teilen

Blancpain legt noch einen Gang zu und nimmt an der FIA-Weltmeisterschaft der GT1-Klasse teil. Ab dem nächsten Monat wird die Uhrenmanufaktur aus Le Brassus gemeinsam mit Reiter Engineering mit zwei Lamborghini Murciélago LP670 R-SV und dem mehrfachen Meisterschaftssieger Peter Kox aus den Niederlanden sowie dem GT3-Europameister Christopher Haase an den Start gehen. Auf dem Kalender stehen 10 Rennen, die Blancpain auf die besten Rennstrecken der Welt in Europa sowie in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Afrika und Südamerika führen werden.

Die GT1-Weltmeisterschaft ist die jüngste Rennserie in der Reihe der großen Wettkämpfe, die durch die Fédération Internationale de l’Automobile organisiert werden, welche bereits die Formel 1, die WTTC und die Rallye-Meisterschaften austrägt. FIA-Präsident Jean Todt selbst gab die Gründung der neuen Meisterschaft vor einigen Tagen in Paris bekannt.

Für die Manufaktur Blancpain, die ihr Engagement im europäischen Motorsport vor etwas mehr als einem Jahr mit der „Lamborghini Blancpain Super Trofeo“ begonnen hat, ist diese herausragende neue Partnerschaft nun eine wahrhaft globale Herausforderung. Im April startet der Uhrenhersteller die zweite Saison der Super Trofeo und wird nun parallel dazu auch an der FIA-GT1-Meisterschaft teilnehmen – mit Blancpain-Präsident und -CEO Marc A. Hayek am Steuer eines neuen Gallardo LP 560. Insgesamt sind 18 Rennen in ganz Europa angesetzt.