Ein Karussell und eine Mondphase zum ersten Mal vereint

Teilen

Blancpain präsentiert als Vorpremiere ein Uhrwerk, das erstmals zwei emblematische Komplikationen der Marke kombiniert: das Karussell und die Mondphase. Dieses neue Modell der Kollektion Villeret zeugt einmal mehr von der Tradition der Innovation, die die Manufaktur beseelt.

Das neue Uhrwerk Blancpain 225L vereint erstmals ein Karussell, eine Mondphase und eine Datumanzeige aus der Mitte. Das Karussell, eine während mehr als einem Jahrhundert ver-gessene Komplikation, wurde von Blancpain 2008 mit dem ersten fliegenden Armbanduhr- Karussell der Welt mit einer Umdrehung pro Minute wieder ins Rampenlicht gerückt. Ebenso wie das Tourbillon hat das Karussell die Aufgabe, die Auswirkungen der Schwerkraft auf den Gang des Uhrwerks zu kompensieren. Der Unterschied zwischen diesen beiden Mechanismen liegt in ihrer Konstruktion: Das Karussell ist durch zwei Räderwerke mit dem Federhaus ver-bunden statt nur eins wie das Tourbillon. Das erste liefert die Antriebskraft für die Hemmung und damit den Gang des Uhrwerks, das andere kontrolliert die Rotationsgeschwindigkeit des Drehgestells mit dem integrierten Regulierorgan. Die Mondphasenanzeige wiederum ist eine Komplikation, die ebenfalls beinahe verschwunden war, bis sie von Blancpain zu Beginn der 1980er Jahre wieder eingeführt wurde. Dieses neue, vollständig vor Fehlmanipulationen geschützte Manufakturkkaliber aus 281 Einzelteilen – davon 61 allein für das Gestell des Karussells – ist mit der neuen Technologie der Spiralfeder aus Silizium ausgestattet und bietet 5 Tage Gangreserve.

Der neue Zeitmesser stellt alle Codes der Kollektion Villeret zur Schau. Das «Double Pomme»- Gehäuse schützt ein bombiertes Zifferblatt aus Grand-Feu-Email. Ein zentraler Serpentinzeiger aus gebläutem Stahl weist auf das Datum, während die durchbrochenen Blattzeiger die Uhrzeit auf dem Stundenkreis mit emailgemalten römischen Ziffern angeben. Auf dem weißen Zifferblatt ist bei 12 Uhr das Gestell des Karussells und sein komplexer Mechanismus sichtbar, während die Mondphase bei 6 Uhr angezeigt wird.

Die beiden Korrektoren für die Einstellung des Datums und der Mondphase befinden sich unter den Bandanstößen auf der Rückseite des 42-mm-Gehäuses. Diese von Blancpain patentierte Erfindung ermöglicht ein einfaches Verstellen der Anzeigen mit der Fingerspitze, ohne jegliches Werkzeug, und wahrt die klaren Linien des Gehäuses. Die gleiche Liebe zum Detail zeigt sich auch bei der durch den Saphirboden sichtbaren Endbearbeitung des Uhr-werks mit seinem Côtes-de-Genève-Dekor sowie der durchbrochenen und gestreiften Schwingmasse, deren Design an das Gestell des Karussells erinnert. Die Version aus 18 Karat Rotgold ist mit einem schokoladebraunen, die limitierte Version aus Platin mit einem schwarzen Alligatorlederband ausgestattet, welche die schlichte, elegante Ästhetik dieser Uhr betonen.