Blancpain, „Uhrmacher der Meister und Meister der Uhrmacher“, beteiligte sich an der Schweizer Vorausscheidung des internationalen Gourmetwettbewerbs Bocuse d’Or.

Teilen

Die Schweizer Uhrenmarke ist offizieller Zeitnehmer des renommierten Kochwettbewerbs.
Blancpain  engagiert sich seit einigen Jahren immer stärker in der Gastronomie, so dass immer mehr große Gastronomen einen Zeitmesser aus jener Uhrenmanufaktur an ihren Handgelenken tragen. So bringen es die Freunde der Marke insgesamt auf mehr als 100 Michelin-Sterne. Auch mit der hauseigenen Zeitschrift Lettres du Brassus ist Blancpain an den besten Tafeln der Welt zu Hause. Leidenschaft, minutiöse Handarbeit und Authentizität sind die Werte, die die Haute Horlogerie und die Haute Cuisine miteinander verbinden. In beiden Disziplinen entsteht Exzellenz erst durch vollendete Sorgfalt: Präzision in jedem Handgriff, in jedem Arbeitsschritt. Ebenso wie die Qualität einer Uhr aus dem Hause Blancpain beruht die Qualität einer feinen Speise auf einer kunstvollen Balance zwischen Tradition und Kreativität.

Dies ist der Grund, weshalb Blancpain sich an der Schweizer Vorausscheidung des Bocuse d’Or 2014 beteiligt hat, bei der am Montag, den 27. Januar, in Genf der Schweizer Kandidat für den Bocuse d’Or Europe 2014 ermittelt wurde. Franck Giovannini, Vorsitzender der Jury, hatte gemeinsam mit der Ehrenjury, die aus den renommierten Spitzenköchen Frédy Girardet, Roland Pierroz, Gérard Rabaey und Philippe Rochat besteht, die schwierige Aufgabe, die Entscheidung zwischen folgenden Kandidaten zu treffen:

- Thierry Boillat, Souschef im Restaurant Seven, Ascona
- Laure Anne Dennis, Commis de Cuisine im Restaurant du Parc des Eaux Vives, Genf
- Christoph Hunziker, Küchenchef im Restaurant Schärmehof, Thun
- Elodie Schenk, Chef de Partie im Restaurant Auberge du Soleil, Bursins

Die Kandidaten hatten insgesamt fünf Stunden und 40 Minuten für die Zubereitung der vorgegebenen Speisen Zeit: Ein Fischteller mit Regenbogenforelle und drei frei wählbaren Beilagen sowie ein Fleischgericht mit Lammkeule und Lammschulter sowie drei Beilagen, von denen eine mit Gruyère AOC Käse zuzubereiten war. Durchsetzen konnte sich schließlich Christoph Hunziker.

Ihm überreichte der Vizepräsident von Blancpain, Alain Delamuraz, einen Bathyscaphe Zeitmesser aus der Kollektion Fifty Fathoms. Der junge Küchenchef wird somit als Schweizer Kandidat beim Bocuse d’Or Europe Wettbewerb antreten, der am 7. und 8. Mai in Stockholm stattfindet.