BLANCPAIN PRÄSENTIERT EINE NEUE KOLLEKTION VILLERET

Teilen

Mit ihren klassischen Linien verkörpert die Kollektion Villeret die emblematischen Werte der Uhrenmarke Blancpain seit Anfang der 1980er Jahre. 2010 stellt die Manufaktur aus Le Brassus eine Neuinterpretation der Kollektion mit neun neuen Modellen vor, die von einer extraflachen Taschenuhr bis zur großen Komplikation mit vollständigem Kalender, Mondphase und 8 Tagen Gangreserve reichen.

Seit drei Jahrzehnten charakterisieren das Gehäuse mit dem Doppelreif- oder Double-pomme-Motiv, römische Ziffern und Zifferblätter von zeitlos-vornehmer Eleganz die Villeret-Modelle. Diese Elemente finden sich auch in der Kollektion 2010 wieder, die aber dennoch in einem leicht erneuerten Stil daherkommt und vor allem die Ergebnisse der kürzlichen Forschungen von Blancpain bei der Verwirklichung der neuen Manufaktur-Uhrwerke berücksichtigt.

Flaggschiff der Kollektion Villeret 2010 ist das Modell mit vollständigem Kalender und Mondphase, in dem das automatische Kaliber 6639 von Blancpain tickt. Es ist mit drei Federhäusern und einer Titanunruh mit variablem Trägheitsmoment ausgestattet und verfügt über eine Gangreserve von 8 Tagen. Dieses Uhrwerk zeichnet sich nicht nur durch seine außergewöhnlich lange Autonomie für einen Zeitmesser mit einer derartigen Komplikation aus. Im Gegensatz zu den anderen Uhren mit vollständigem Kalender und Mondphase, bei denen während bestimmter Zeiten keinerlei Manipulationen vorgenommen werden dürfen, kann der Träger hier sämtliche Anzeigen jederzeit verstellen, ohne den Mechanismus in irgendeiner Weise zu beschädigen. Die Uhr ist außerdem mit den von Blancpain patentierten Korrektoren unter den Anstößen ausgestattet, so dass die Flanken des Mittelteils in blanker Reinheit erstrahlen – frei von irgendwelchen Korrekturvorrichtungen. Für das Verstellen der Korrektoren wird zudem kein Spezialinstrument benötigt, sie können mit der Fingerspitze bedient werden. Für die Anzeige des Datums hat Blancpain die von den Uhrmachern des 18. Jahrhunderts gepflegte Tradition des gebläuten Serpentinenzeigers wiederaufgegriffen. Diese Form wurde für sämtliche Zeiger verwendet, die anderen Angaben als jener von Stunde und Minute dienten, um sie sofort von der Zeitanzeige unterscheiden zu können. Die neue Villeret-Mondphasenuhr wird in zwei Versionen lieferbar sein: in Platin und in Rotgold mit einem Zifferblatt aus Grand-feu-Email.

Die Kollektion Villeret 2010 umfasst ein zweites Modell mit 8 Tagen Gangreserve. Es ist jedoch mit dem Handaufzugkaliber 13R0 von Blancpain ausgestattet, das ebenfalls über drei Federhäuser und eine Titanunruh verfügt. Dieser neue Zeitmesser mit großer Sekunde und Anzeige der Gangreserve wird in Platin mit einem Zifferblatt aus Grand-feu-Email sowie in Rotgold angeboten.

 Als Hommage an die traditionellen Werte der Linie Villeret wird zudem eine neue extraflache Taschenuhr mit kleiner Sekunde und Handaufzug lanciert. In ihrem Gehäuse von 44,55 mm Durchmesser tickt ein vollständig handdekoriertes Uhrwerk, während das Zifferblatt ebenfalls mit Grand-feu-Email beschichtet ist